Blog

object(WP_Post)#5286 (26) {
  ["ID"]=>
  int(19209)
  ["post_author"]=>
  string(1) "1"
  ["post_date"]=>
  string(19) "2022-10-18 12:00:33"
  ["post_date_gmt"]=>
  string(19) "2022-10-18 10:00:33"
  ["post_content"]=>
  string(18636) "

HALLO, WO SCHAUST DU HIN?

 

-„Hallo, wie geht’s ? » 

Wir sollten die Frage lieber so stellen :

-« Hallo, worauf richtet sich dein Blick?  » 

Denn unser Herzzustand hängt nämlich nicht so sehr von dem ab, was uns passiert, sondern worauf wir unseren Blick richten ! Guckst du auf dein Problem oder auf den Ausweg, auf Jesus ?      

Hier ein Beispiel, das mir gerade passiert ist :

Die Sache mit der Knete…  

 

Äh …Alarm ! 

 Die Steuerberaterin des Ateliers hat mich zur Seite genommen, um mir einmal mehr mitzuteilen, dass wir in den roten Zahlen stehen… 

Naja, wie immer halt !- 

Sie betont : Äh, es war noch nie so schlimm wie dieses Mal, es fehlen uns 120 000.- CHF/Euro ! 

Ich denk, O nein, jetzt ist es richtig schlecht um uns bestellt! …Ich fange an zu grübeln.

Es ist mir schon passiert, dass ich für den nächsten Tag, für meine Familie nichts mehr zu essen hatte und Gott durch ein Wunder vorgesorgt hat. Jemand hat an der Haustür geklingelt und Proviant für ein Essen mitgebracht  (Diese ausgeflippte Idee kam ihr einfach so).

 Erfordert diese Geld(un)summe ein zu schwierigeres Wunder von Gott ? Sicher nicht ! 

Also antworte ich meiner Steuerberaterin ganz ruhig :

- „Bloß kein Stress, Gott wird dafür sorgen!“

Ich gehe getrost an meine Arbeit zurück. Ich schreibe im Moment ein schönes Gleichnis, dass ein Buch werden soll, und ich weiß, dass es viele Leute ansprechen wird. Alles paletti, ich krieg‘ gar den Kick!

 

 

Der Blick auf die Sorgen 

Aber später schickt mir meine Frau eine SMS, in der steht, dass wir die Kreditkarte zum Einkaufen gar nicht mehr benutzen dürfen, weil wir so tief im Minus sind. Freilich kommt die Besorgnis, die ich für eine Weile ruhiggestellt hatte, gleich wieder hoch.

Diese Nachricht bringt mich aus der Fassung und alles dreht sich um diese Gedanken. Es wird eine unruhige Nacht. 

 

Knete, Zaster, Pinke-Pinke !!

Am nächsten Tag, als in der Gemeinde das Opfer gerade eingesammelt wird, spricht der Herr zu mir: „Gib deine 5 Franken.“ 

Ich zögere. „Äh, bist du dir sicher ?“ Also öffne ich meinen Geldbeutel und im gleichen Moment, als ich das Geldstück in meiner Hand halte, erinnere ich mich, was auf der Kante geschrieben steht: „Dominus providebit“ (Gott wird dafür sorgen)

Ich spende es also und nach einem guten Mittagsschläfchen (He, nicht während dem Gottesdienst, sondern daheim !), wache ich mit diesem eindringlichen Gedanken auf : „Besuch doch diese Personen!“ 

Obwohl ich richtig Lust auf einen Besuch habe, bin ich wirklich unschlüssig weil ich dazu das Auto nehmen muss.  Ich fang‘ zu argumentieren an : Wenn ich dann  nicht genug Benzin für die Heimfahrt habe ? Ich würde doch blöd aussehen, wenn das Benzin ausginge ! « Geh !! »

Ja, ja, ist schon gut ! Ich guck‘ mal vorbei und frag‘ sie, wie’s ihnen so geht. Ich freu‘ mich schon, sie wiederzusehen. 

Beim Abschied halten sie mich mit den Worten zurück: „Warte mal, wir haben was für dich!“ Sie strecken mir einen Briefumschlag mit 12 000.- Euro entgegen. Unter Schock erwidere ich, nein doch, das ist mir gar nicht recht… als ich innerlich die Stimme des Herrn sagen höre: „Nimm es!“ Und auf der Heimfahrt fügt er noch hinzu : „ Das ist von mir…“

Etwas später tanke ich voll, und das in mehrerer Hinsicht. Ich weiß, ich bin noch nicht aus der Patsche gezogen, es bleibt noch ein großer Schuldenberg und ich hab‘ keinen Schimmer, woher Hilfe kommen wird, aber ich gucke auf die richtige Stelle und habe Frieden. 

 

„ Preiset mit mir den Herrn und lasst uns miteinander seinen Namen erhöhen !  Da ich den Herrn suchte, antwortete er mir und errettete mich aus aller meiner Furcht.” Psalm 34, 4-5

 

Alain

 

Möchtest Du von Alain Auderset Nachrichten erhalten? Ich melde mich an

 " ["post_title"]=> string(26) "Hallo, Wo schaust du hin ?" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(20) "salut-ou-tu-regardes" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-10-18 12:14:08" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-10-18 10:14:08" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(32) "http://www.auderset.com/?p=19209" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" ["post_title_ml"]=> string(62) "[:fr]Salut, oú tu regardes?[:de]Hallo, Wo schaust du hin ?[:]" ["post_title_langs"]=> array(2) { ["fr"]=> bool(true) ["de"]=> bool(true) } }

Hallo, Wo schaust du hin ?

HALLO, WO SCHAUST DU HIN?   -„Hallo, wie geht’s ? »  Wir sollten die Frage lieber so stellen : -« Hallo, worauf richtet sich dein Blick?  »  Denn unser Herzzustand hängt nämlich nicht so sehr von dem ab, was uns passiert, … More… More…

Posted in Blog | Kommentare deaktiviert für Hallo, Wo schaust du hin ?
object(WP_Post)#5287 (26) {
  ["ID"]=>
  int(19309)
  ["post_author"]=>
  string(1) "1"
  ["post_date"]=>
  string(19) "2022-10-11 18:45:43"
  ["post_date_gmt"]=>
  string(19) "2022-10-11 16:45:43"
  ["post_content"]=>
  string(7560) "

 

Die Urquelle 

« Denn von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge.” Römer 11,36 Gott ist die Ursprungsquelle des Lebens. In Ihm gibt es alles, was wir im Tiefsten brauchen. Super Neuigkeit: Jesus hat uns durch sein Opfer den direkten Zugang dazu geschaffen!!   

 

Und was soll man jetzt machen ?   

Na, man sollte doch nur mal innehalten, (z.B. auf einem Waldspaziergang) sein Herz ehrlich öffnen, alles aussprechen, sein Leben auf den Tisch legen, bereit sein, dass was man glaubt zu haben und zu wissen, aufzugeben, Ihm zuhören und Ihn ohne Umwege suchen.

Aber vor allem Gott seinetwegen zu suchen, Ihn die Ursprungsquelle, bevor wir Ihn darum bitten, eine von unseren Sekundärquellen zu speisen. 

 

Die Sekundärquellen   

Alles, was Gott uns gibt, ist gut und vollkommen. Er, der Vater des Lichts, ändert sich nicht ; niemals wechseln bei ihm Licht und Finsternis. ” Jakobus 1,17

Sie sind tröstlich, weil sie indirekt von Ihm stammen. Man sollte sie pflegen, da sie wertvolle Geschenke sind, aber man sollte niemals vergessen, dass sie durch Vergängliches verwässert sind und deshalb niemals den Durstigen völlig befriedigen können.  

Die schöne Natur ist eine davon und eigentlich sind ihre Bewunderer, ohne es zu wissen, von deren Schöpfer entzückt. Die Glaubensgegner haben Mühe, « GOTT « zu sagen, sie sprechen lieber von « Kraft », « Energie », denn an diesem Wort haften viele falsche Vorstellungen an. 

 

Alles hat seinen Ursprung in Ihm, Tiere,  unsere Angehörigen, zwischenmenschliche Liebe,  Freundschaft, Gesten, wertvolle Augenblicke ,  Kunst,  Spiel, Kochkunst und so weiter und sofort… Weisheit,  Spaß am Lernen,  Träume, Phantasiefreude und sogar Sex (nur keine Panik ! Man muss doch die Gebrauchsanleitung beachten, sonst kann es zu einer unerwünschten Auswirkung -wie sonst alles andere auch- kommen!). Kurzum, alles was darin gut ist, stammt von Ihm, bleibt aber eine nebensächliche oder sogar drittrangige Quelle.

 

Erstaunlicherweise sind es nicht immer diejenigen, die man als Christen bezeichnet, die am fähigsten sind, das Beste daraus zu machen. 

 

Beispiel Gemeinde   

Ich persönlich gehe nicht in erster Linie zur Gemeinde (oder auf christliche Web-Sites), um dort an der Ursprungsquelle zu trinken, sondern an der Sekundärquelle. Es ist eher die Freude, die anderen zu sehen und sie zu ermutigen. Selbst wenn der Lobpreis, die Predigt, das Gebet oder sonst irgendetwas nicht so super sind, ist es nicht entscheidend für mich, denn meine Quelle befindet sich im Wald oder, anders gesagt, bei Jesus. 

 

Diejenigen, die über euch Segnungen ausgießen, können das nur, weil sie zuvor aus der Ursprungsquelle geschöpft haben. Um reines Quellwasser zu bekommen, muss man es schon selbst holen. 

Deshalb lass ich euch nun, ich möchte volltanken (ohne Preiserhöhung, ein Gratisgeschenk!!!)  

„ Wer an mich glaubt, von dessen Leib werden , wie die Schrift sagt, Ströme lebendigen Wassers fließen. « Johannes 8,38 »

 

Alain


Möchtest Du von Alain Auderset Nachrichten erhalten? Ich melde mich an

 " ["post_title"]=> string(14) "Die Urquelle " ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(18) "la-source-primaire" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-11-14 17:37:08" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-11-14 15:37:08" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(32) "http://www.auderset.com/?p=19309" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" ["post_title_ml"]=> string(45) "[:fr]La source primaire[:de]Die Urquelle [:]" ["post_title_langs"]=> array(2) { ["fr"]=> bool(true) ["de"]=> bool(true) } }

Die Urquelle 

  Die Urquelle  « Denn von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge.” Römer 11,36 Gott ist die Ursprungsquelle des Lebens. In Ihm gibt es alles, was wir im Tiefsten brauchen. Super Neuigkeit: Jesus hat uns durch … More… More…

Posted in Blog | Kommentare deaktiviert für Die Urquelle 
object(WP_Post)#5290 (26) {
  ["ID"]=>
  int(18234)
  ["post_author"]=>
  string(1) "1"
  ["post_date"]=>
  string(19) "2022-10-05 13:54:38"
  ["post_date_gmt"]=>
  string(19) "2022-10-05 11:54:38"
  ["post_content"]=>
  string(8910) "

Die Zeichnung zum Text stammt übrigens von meinem Sohn Benjamin. Spyke wird da so gut dargestellt…Er liebte es zu spielen und sich in den Sonnenstrahlen zu wälzen.

 

Spyke ist von uns gegangen

Der Gesundheitszustand meines Hundes, meines kleinen Lebensgefährten, hat sich im Nu verschlechtert.

Also habe ich den Herrn gefragt, was ich tun sollte : Er ist doch erst achteinhalb Jahre alt, soll ich nun für seine Heilung beten? (Ich hab in meinem Leben schon mehrere wundersame Heilungen erlebt, warum nicht auch er?) Aber ER hat mir geantwortet: „Lass ihn los, es ist Zeit, dass er geht.“

 

Seine Antwort hat mich daran erinnert, dass wir hier auf Erden nur auf der Durchreise sind und es normal für uns ist zu scheiden. Wenn Gott - das barmherzigste, gerechteste Lebewesen, das ich kenne - mir das sagt, dann weiß ich, dass es am besten ist, seinen baldigen Tod anzunehmen. 

Am Sonntag versammeln wir uns dann als kleine Familie auf der Terrasse meiner Tochter, um ein letztes Mal mit ihm zusammen zu sein.    Es ist nicht leicht, die Meinigen traurig zu sehen, aber es ist wirklich ein schöner Herbsttag…Die freundliche Sonne bringt die schönen Waldfarben zur Geltung. Sie strahlen so eine Gelassenheit aus, wie ich es bis heute  noch nie so wahrgenommen habe. Spyke leidet und bewegt sich nur mühsam, aber ich bemerke, wie er zu jedem von uns hingeht, als würde er uns zum letzten Mal grüßen, indem er schwach mit seinem Schwanz wedelt. 

 

Am Abend wieder zu Hause angekommen, ist er dann von uns gegangen. Ich sah ihn umkippen und aus dem Leben scheiden.  Unter Tränen nahm ich dann seinen kleinen Körper auf meine Arme, um ihn zur Tierklinik zu bringen. Ich konnte nicht mehr gerade laufen und hatte Angst, ihn fallen zu lassen. Ich bestand darauf, ihn bis zum Schluss zu begleiten. Man hat ihn bis zur Einäscherung in eine große Tiefkühltruhe getan… Das hat mir am Schluss das Herz zerdrückt. 

Beim Verlassen dieses Ortes musste ich weinen bei dem Gedanken,  meinen leblosen Hund in dieser schrecklichen kalten Box zurückgelassen zu haben. Dann aber hat mir Jesus gesagt :  « Er ist gegangen, Alain…er ist gegangen !“ Seine Worte haben mich getröstet, ich habe nicht meinen Hund dort zurückgelassen, sondern nur seinen Körper, er ist nicht mehr da. 

Ich danke dem Herrn für all die Jahre mit Spyke, diesem kleinen Hund voller Lebensfreude…Ich bin fest entschlossen, weiterhin jeden Augenblick, der mir geschenkt wird, zu nutzen, mich über die Gegenwart meiner Nächsten zu freuen, über das Glück, noch auf Erden zu sein, so viele Leute wie möglich zu segnen durch meine Schriften, meine Zeichnungen und mit dem Wenigen, was ich kann …und vor Allem weiterhin in den Wald zu gehen, um mit Gott zu reden, …nur ohne Spyke. 

 


 

 

Spyke in meinen Büchern…

Mein kleiner Hund taucht zum ersten Mal im Buch « Treffen im Wald 2 » als Baby auf, einfach zu süß !! Da er zu meinem Leben gehörte, erscheint er zwangsläufig im dritten Band. Ihr werdet sehen, was es für ein toller Kerl ist!! ( Im deutschen Handel noch nicht erhältlich)

     
Möchtest Du von Alain Auderset Nachrichten erhalten? Ich melde mich an   " ["post_title"]=> string(26) "Spyke ist von uns gegangen" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(15) "spyke-est-parti" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-10-05 14:56:04" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-10-05 12:56:04" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(32) "http://www.auderset.com/?p=18234" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" ["post_title_ml"]=> string(72) "[:fr]Spyke est parti[:de]Spyke ist von uns gegangen[:en]Spyke is gone[:]" ["post_title_langs"]=> array(3) { ["fr"]=> bool(true) ["de"]=> bool(true) ["en"]=> bool(true) } }

Spyke ist von uns gegangen

Die Zeichnung zum Text stammt übrigens von meinem Sohn Benjamin. Spyke wird da so gut dargestellt…Er liebte es zu spielen und sich in den Sonnenstrahlen zu wälzen.   Spyke ist von uns gegangen Der Gesundheitszustand meines Hundes, meines kleinen Lebensgefährten, … More… More…

Posted in Blog | Kommentare deaktiviert für Spyke ist von uns gegangen
object(WP_Post)#5291 (26) {
  ["ID"]=>
  int(18594)
  ["post_author"]=>
  string(1) "1"
  ["post_date"]=>
  string(19) "2022-09-20 14:32:02"
  ["post_date_gmt"]=>
  string(19) "2022-09-20 12:32:02"
  ["post_content"]=>
  string(32031) "

Heilung einer Magersüchtigen   Léonie gibt Zeugnis:

Dieser Text besteht aus 3 Teilen :

- ein paar Worte zu Léonies Ruf zu Gott

- ihr Brief

- ihr Zeugnis 

 Ein Schrei hat überhaupt nichts mit einem schönen „politisch korrekten“ Gebet zu tun, so ungefähr von der Art, mit der man vor einer Kirchengemeinde glänzen kann. Nein, er kommt aus  tiefstem Herzen, aus seinem innersten Wesen. Das ist auch richtig so, denn eigentlich geht es Gott um dich und nicht um irgendeine religiöse Übung (Er ist doch kein Sportlehrer!). Außerdem sind Floskeln aus lauter Bequemlichkeit die schlimmste Beleidigung an die Aufrichtigkeit.

 

Gott hört

Weil ich davon überzeugt bin, dass ihr Zeugnis nicht nur einem von euch helfen wird, will ich mit euch den Brief von Léonie (mit ihrer Erlaubnis) teilen.

Jesus hat auf diese Weise auf den Schrei von Léonie geantwortet und er wird auf euren vielleicht auf eine andere Art antworten, aber es wird es immer mit Liebe tun. Denn seit Jesus die Himmelstür geöffnet hat, werden eure Schreie zu Ihm von höchster Stelle gehört.

 

Post von Léonie 

Hallo Alain ! Ich bin’s, Léonie! 😊

Ich bekomme alle deine Newsletter per Mail und jedes Mal  bringen sie etwas Licht in meinen Tag.  

Ich nutze die Gelegenheit, dir zu sagen, dass die Geschichte von Spyke mich sehr berührt hat. https://www.auderset.com/de/blog/spyke-est-parti

Also vielen DANK, dass du auch schwierige Momente deines Lebens mit uns teilst. 

 

Im März vergangenen Jahres, habe ich dir das erste und letzte Mal geschrieben. Ich habe dir gesagt, dass ich mich in meinem Glauben alleingelassen  fühlte. Ich habe dann, wie du es mir so nett vorgeschlagen hast, mit G. Kontakt aufgenommen. Einfach genial ! Eine einfache, super nette Person und auch seine Familie. Ich konnte auch einige Leute aus der Gemeinde kennenlernen. 

 

Und dann wurde ich am 5. September getauft. Was für ein Tag, was für eine Freude! Kurz gesagt, ich bin so glücklich! So glücklich, Jesus kennengelernt zu haben und diese Momente in seiner Begleitung zu erleben. 

Bei meiner Taufe haben wir ein kurzes Zeugnis vorbereitet. Also habe ich es dir in der Anlage zugeschickt.

 

    Bis dann, Alain,

 

Léonie

 

 

Léonie gibt Zeugnis

Alles ist in Ordnung

Ich bin Léonie. Ich wuchs in einer Familie auf, wo es mir an  nichts fehlte. Ich wurde mit Liebe, im Wohlstand und in Sicherheit großgezogen. Ich war ein wohlerzogenes Mädchen …und vor allem verträumt. Durch meine katholische Erziehung hatte ich eine Ahnung von Gott, aber er hatte auf keinen Fall den ersten Platz in meinem Leben.  

Ich führte ein schönes Leben. Ich war gut in der Schule und artistisch begabt, vor allem im Singen und Tanzen. Ich gefiel den Jungs. Ich hatte ein „rosarotes Leben als Prinzessin“, wie ich es aus dem Mund einer Freundin gehört hatte. Es gab nichts zu klagen. 

 

Der Riss

Als Jugendliche mit 15 hat sich dann alles geändert. Aus dem kleinen, netten fröhlichen Mädchen, wurde ein rebellisches, eher depressives. Die angeblich harmlosen Kritiken über mein Aussehen führten dazu, dass ich mich in meiner Haut unwohl zu fühlen begann. Ich verlor mein ganzes Selbstvertrauen, sprich mein Selbstbewusstsein. Ich mochte mich einfach nicht mehr. Das Einzige, was mir Trost gab, war das Essen. Ich fing damit an, meine Nahrung zu kontrollieren, um abzunehmen. Es war mir nicht gleich klar, worauf ich mich da einließ. Mein Kampf um meine Kilos führte mich geradewegs in einen Teufelskreis, aus dem man so schnell nicht mehr herauskommt. Beschränkungen und Frustration brachten mich dazu, den Mangel zu kompensieren und automatisch das verlorene Gewicht wieder zuzunehmen oder oft gar mehr. Als Perfektionistin fiel es mir schwer, immer wieder den Wettlauf zwischen Gewicht und idealem Aussehen zu verlieren. Ich war ausgelaugt. Dieses Yoyo -Spiel hat bis zu meinem 23. Lebensjahr angehalten.  

 

Der Schrei 

Eines Abends, es war wieder einmal ein Abend, wo ich mich so vollgestopft hatte, dass ich nicht mehr vom Sofa runter konnte, ging es mir wirklich schlecht. Meine Bauchschmerzen waren unerträglich. Das Einzige, was ich noch schaffte, war : JESUS ! zu schreien.  

 

Psalm 18,7 : „Doch in meiner Not betete ich zum HERRN uns schrie zu meinem Gott um Hilfe. Da erhörte er mich in seinem Heiligtum, mein Schreien drang durch bis an sein Ohr.“ 

 

An jenem Abend hat sich etwas verändert. Gleich nach meinem Hilferuf habe ich richtig gespürt, wie eine ein tiefer Frieden Überfiel und all meine Bauchschmerzen verschwanden. Jemand hatte auf meinen Notschrei gehört. 

 Rückblick                                                                                         

 

Trotz des ersten Warnzeichens, haben mich meine Essstörungen schnell wieder eingeholt. Ich verfiel wieder in die bekannten Schemata, allerdings kam es mir jetzt anders vor.

 

Ich wollte unbedingt aussteigen ! Ich fing an, mich etwas für Gottes Wort zu interessieren. Wenn es überhaupt nicht mehr ging, betete ich in der Hoffnung, dass Er etwas Zeit hat mir zuzuhören . 

Ich habe mich dann schnell für etwas Anderes, was mir wirksamer schien, interessiert. Zuerst fing ich mit einem Ernährungsausgleich an, um meine Ernährung besser zu steuern. Danach habe ich eine Verhaltenstherapie mitgemacht, die einen Mangel an Selbstvertrauen und an Bestätigung hervorbrachte. Ich machte eine weitere Therapie, die aufzeigen sollte, was ich im Mutterleib erlebt hatte und  bestimmt mein heutiges Leben beeinflusst.

Danach machte ich einen neuen, « energetischeren »  Ansatz. Ich sagte mir, dass mein Energiereservoir sich durch meine schlechten Beziehungen entleerte. Letztendlich wohnte ich mehreren Hypnosesitzungen bei, immer mit dem Ziel, mir bei meinen Essstörungen zu helfen. Um auf die Wirksamkeit dieser Methoden zurückzukommen, konnte mich keine von ihnen heilen. Sie gönnten mir Verschnaufpausen, aber zu welchem Preis ? Der Preis war ein neuer  Rückfall, schlimmer als der vorige. 

Jedes Mal, wenn ich mir dachte, ich hätte die ideale Lösung herausgefunden, um aus dieser Hölle herauszukommen, war es vergebens, nur „ein Haschen nach dem Wind“ (Kohelet 4-16) 

 

 Zurück zu Jesus

 

Es ist jetzt über ein Jahr her, dass ich das zweite Mal schrie! 

Dieses Mal war der Schrei vom Geist Gottes erfüllt !

Eine spirituelle Macht hat meine 13 Jahre Essstörung konfrontiert, um mich zu retten, mich zu befreien und zu heilen! 

 2. Thessalonicher 3,3 : „ Aber der Herr ist treu; er wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.“ 

 

Seit diesem Tag geht Jesus mit mir durch den Alltag, Er ist mir in den guten als auch in den schlechten Zeiten gegenwärtig. Er hat den ersten Platz in meinem Leben. Er ist mein Freund, mein Vertrauter, die EINZIGE Person, die immer für mich da ist.  

Ich hab ihm mein Leben gegeben und habe mich taufen lassen, um ihm zu sagen, wie sehr ich ihn liebe und dass ich ihm mein Leben lang nachfolgen werde. 

 

Jesus heilt auch heute noch. 

 
Möchtest Du von Alain Auderset Nachrichten erhalten? Ich melde mich an   " ["post_title"]=> string(29) "Heilung einer Magersüchtigen" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(32) "guerison-dun-trouble-alimentaire" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-20 14:57:42" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-20 12:57:42" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(32) "http://www.auderset.com/?p=18594" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" ["post_title_ml"]=> string(78) "[:fr]Guérison d’un trouble alimentaire[:de]Heilung einer Magersüchtigen[:]" ["post_title_langs"]=> array(2) { ["fr"]=> bool(true) ["de"]=> bool(true) } }

Heilung einer Magersüchtigen

Heilung einer Magersüchtigen   Léonie gibt Zeugnis: Dieser Text besteht aus 3 Teilen : – ein paar Worte zu Léonies Ruf zu Gott – ihr Brief – ihr Zeugnis   Ein Schrei hat überhaupt nichts mit einem schönen „politisch korrekten“ Gebet zu … More… More…

Posted in Blog | Kommentare deaktiviert für Heilung einer Magersüchtigen
object(WP_Post)#5323 (26) {
  ["ID"]=>
  int(18249)
  ["post_author"]=>
  string(1) "1"
  ["post_date"]=>
  string(19) "2021-10-15 16:20:35"
  ["post_date_gmt"]=>
  string(19) "2021-10-15 14:20:35"
  ["post_content"]=>
  string(13341) "

Auf dem Bild fehlt ein Schatten…

Von kleinen und großen Freunden … 

Alleine ? 

Ich bin wieder einmal in den Wald gegangen, um mit meinem besten Freund, Gott, spazieren zu laufen. Hinsichtlich der Warnung auf den baldigen Tod meines « Freundes » (so nenne ich nämlich oft meinen Hund), komme ich nicht umhin, die Perspektiven richtig einzuordnen: Mein himmlischer Freund, mit dem ich jeden Tag spreche, ist nämlich nicht irgendein Freund... 

 

Gottes Größe 

Kein Mensch auf diesem Erdball kann sich jemals das unvorstellbare Ausmaß Seines Einflusses auf alle Dinge, einschließlich dem Universum, vorstellen. ER selbst steht weit über Allem, wow, es wird einem dabei schwindlig ! Sein Wesen und Seine interdimensionalen Aufgaben sind … (sorry, da fehlen mir die Worte, also müsst ihr sie eben selbst finden!😅)

Aber was mich besonders bei Ihm beeindruckt, ist Seine unglaubliche Fähigkeit, sich selbst zu erniedrigen, sich auf mein Niveau zu stellen, nichts anderes zu tun zu haben, als mit mir durch den Wald zu gehen und sich mit den alltäglichen Lappalien meines Lebens zu beschäftigen. 

 

 

Gottes Umarmung

Ich muss zugeben, sobald ich meinen Fuß in den Wald setze, vermisse ich meinen Freund Spyke…und es ist das Erste, worüber ich mit Gott rede, wenn ich mich auf den Weg mache. Aber nein doch, ich hab‘ überhaupt keine Einwände gegen Seine Entscheidungen, ich weiß doch, Er weiß, was Er macht! - Nein, ich bin nur traurig…  

Dann entdecke ich vor mir wunderbare Wurzeln, die aus der Erde ragen… so schön! In dem Moment, wo ich mich vorbeuge, um sie zu fotografieren, taucht vor mir plötzlich aus dem Nichts eine Katze auf. Sie steht genau auf meiner Höhe auf dem kleinen Erdhügel, wo sich die Wurzeln verheddern. Die Katze streichelt mit ihrem weichen Kopf mehrere Male meine Hand. Mit dem Kater hab ich überhaupt nicht gerechnet. Ich hab sofort den Eindruck, dass Gott mich durch ihn knuddelt. Ich bin etwas verwirrt. Ich gehe weiter und stelle mir über die Katze Fragen. So etwas habe ich noch nie im Wald erlebt, das einzige Tier, das mich jemals im Wald geknuddelt hat, war mein Hund…Ach, kein Wunder, mein Skype hat die Katzen sofort verjagt.  

 

Ich lungere länger als vorgesehen im Wald herum, denn ich brauche Zeit mit Jesus. Da ich mich nicht entschließen kann zu gehen, setze ich mich auf einen sonnigen Steinhaufen am Waldrand. Ich hab‘ es überhaupt nicht eilig, wieder zu meinen hektischen Zeitgenossen zurückzukehren, die immer gestresst irgendwohin müssen, immer nur hetzen und tun…Manchmal wünsche ich mir, ein Baum zu sein.  

Ich weiß nicht, wie lange ich da gechillt habe, aber auf einmal - welch eine Überraschung! - eine andere Katze! … 

Sie reibt sich dann liebevoll an mir (Mensch, wo kommen die denn alle her ?!).

Ich stehe lächelnd auf, um wieder nach Hause zu kehren und  antworte Gott: Danke, ich lieb‘ Dich auch!

 

 

Danke 

Ja, ich weiß, es ist nur ein Tier (auf jeden Fall für diejenigen, die noch nie ein Tier besaßen…) aber trotzdem haben mir viele von euch mitgeteilt, dass ihr versucht, meinen Kummer zu verstehen und daran Anteil nehmt. Danke, ihr seid wirklich so lieb! 

 

Bevor ich euch sein Ableben mitteilte, bekam ich eine Spende mit dem unwahrscheinlichen Vermerk: „Für Spyke…“ Als ich das meiner Frau vorgelesen habe, war sie total berührt. (Das deckt nämlich einen Teil der Kosten für die Einäscherung). 

 

Alain

   
Möchtest Du von Alain Auderset Nachrichten erhalten? Ich melde mich an   " ["post_title"]=> string(32) "Von kleinen und großen Freunden" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(40) "ami-et-copains-de-differentes-dimensions" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-01-10 11:09:31" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-01-10 09:09:31" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(32) "http://www.auderset.com/?p=18249" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" ["post_title_ml"]=> string(86) "[:fr]Ami et copains de différentes dimensions[:de]Von kleinen und großen Freunden[:]" ["post_title_langs"]=> array(2) { ["fr"]=> bool(true) ["de"]=> bool(true) } }

Von kleinen und großen Freunden

Auf dem Bild fehlt ein Schatten… Von kleinen und großen Freunden …  Alleine ?  Ich bin wieder einmal in den Wald gegangen, um mit meinem besten Freund, Gott, spazieren zu laufen. Hinsichtlich der Warnung auf den baldigen Tod meines « … More… More…

Posted in Blog | Kommentare deaktiviert für Von kleinen und großen Freunden