Monthly Archives: März 2018

object(WP_Post)#4945 (26) {
  ["ID"]=>
  int(14219)
  ["post_author"]=>
  string(1) "1"
  ["post_date"]=>
  string(19) "2018-03-19 22:29:39"
  ["post_date_gmt"]=>
  string(19) "2018-03-19 20:29:39"
  ["post_content"]=>
  string(7795) "

Ohne Druck

  • Habe ich den inneren Frieden, um heute zur Arbeit zu gehen…?

Hmm… ich weiß nicht… Naja, es muss doch von Herzen kommen, ohne Verpflichtung…

Wenn das dein Gedanke am Morgen beim Aufstehen ist, kann es sein dass dein Arbeitgeber am Abend beim Zubettgehen deinem Beispiel folgt:

  • Ich weiß nicht, ob ich LUST habe, ihm diesen Monat seinen Lohn auszuzahlen… Ich weiß nicht… Ich habe nicht den inneren Frieden dazu…

Abkürzung“? Oft nehme ich eine Abkürzung, wenn ich durch den Wald zu meinem Atelier gehe. Und das ist voll komisch, denn ich wohne nur einen Stock höher! Trotzdem ist es wirklich eine Zeitersparnis (wenn ich mich nicht verirre!), denn ich habe ein tägliches Treffen mit Gott (oder ist es umgekehrt…?). Zeit für das Wesentliche zu „verlieren“, bedeutet Zeit zu gewinnen. Ob jetzt meine Laune gerade orkanartig oder auf Urlaub eingestellt ist, das ändert nichts, sie hat nicht das Kommando (okay!? also wirklich… ich unterstreiche das, weil man meinen könnte, dass sie nicht auf dem Laufenden ist…)

Religiosität, stopp!

Unterwegs, in einem Moment der Unachtsamkeit, sage ich ihm manchmal eine ganze Strophe leerer Sätze:

  • Dank sei dir, Oooooh mein Gott!

(Wofür steht schnell wieder das: „Oooh“?)

Argh! Stell dir vor, dass jemand so mit dir redet, das ist doch voll doof! Er verdient etwas Besseres…

Ich bin nicht hier, um meine „Gebetshausaufgaben“ zu machen,

sondern um aufrichtig Gott zu suchen

(ja, manchmal verliere ich ihn aus den Augen).

Huhu… ist hier jemand?!

Ich gehe an einer Wiese entlang und fühle mich etwas lächerlich, so ganz alleine zu sprechen…

Aber Jesus hat gesagt: „Glaubt an mich…“

er hat nicht gesagt: „Fühlt mich…“

Okay, ich entscheide mich also zu glauben.

Also erläutere ich ihm in einer überzeugenden Darstellung meine aktuelle Plackerei:

  • Oje oje! Ich schaffe den Durchbruch in den Geschäften mit meinen Comics einfach nicht! Alle diese Entscheidungsträger, die mir ständig nein sagen (weil ich außerdem noch von dir spreche!).

(Das war meine Herausforderung! Damals glaubte ich, es könne keine schlimmere geben…)
  • Herr, es ist als hätte ich Mauern vor mir…

Gib mir einen Panzer mit vorgebautem Schneeräumer, damit ich sie einreißen kann!

Wild gestikulierend drücke ich mein Gebet à l’italienne aus (von weitem könnte man glauben, dass ich von Wespen angegriffen werde!). Als ich zu Hause ankomme, empfängt mich Kartoffelmajonäseröschti (das ist nicht sein wirklicher Name). Wer ist denn Kartoffelmajonäseröschti?

Nach dem Öffnen der Türen gleite ich aus der Kirche und werde vom Fluss der Welt mitgenommen. Und dort, hinter ein paar sich im Alltagsgespräch befindlichen Treuen, kreuzt sich mein Blick mit dem eines Unbekannten.

Ich bemerke unmittelbar in seinen Augen, dass sein Blick schon den Gottes gekreuzt hat.

Neugierig geworden nähere ich mich ihm und frage:

  • Wer bist Du denn?

  • Ich komme aus Genf, momentan arbeite ich auf einem Bauernhof in der Gegend, aber dort wurde ich nicht gut aufgenommen… es ist schwer für mich…

  • Ach ja? Na dann, wohn doch bei uns, wenn dir das zusagt (er blieb 2 Wochen…).

Er hat einen langen Bart und einen stattlichen Körperbau (sein dicker Bauch steht ihm sehr gut).

Wenn er betet, begnügt er sich damit, sich in einen Sessel zu drücken und kann dort stundenlang regungslos verweilen…

Als Herr Kartoffelmajonäseröschti mir die Haustüre öffnet, ergießt sich ein immenser Schwall von Gottes Gegenwart über mich, fast greifbar, wie eine Wolke!!! Durch die halboffene Tür sieht mich Kartoffelmajonäseröschti in seiner üblichen Ruhe an und sagt zu mir:

  • Hey Alain, ich habe für dich gebetet und hatte eine Vision!

Du warst auf einem Panzer mit vorgebautem Schneeräumer und du hast damit alle Mauern vor dir kaputt gemacht!!!

  • !!? (Unglaublich! Hat er eine E-Mail bekommen oder was?!

Ahm… Gott, wenn tu allen erzählst, was wir so reden, sag ich dir nichts mehr…!)

Wenn Du zu Gott sprichst (ich rede vom Gott der Bibel, es ist der einzige, den ich auf Lager habe), dann ist dort wirklich jemand, der dir zuhört… ob du es fühlst oder nicht… Wie viele andere mache ich momentan eine turbulente Zeit durch, deren Getöse es verhindert, Seine Stimme richtig zu hören… aber dieses Erlebnis erinnert mich, daran, dass er mir zuhört… Er lässt denjenigen, der sich ihm anvertraut nicht tiefer fallen als in Seine Hand." ["post_title"]=> string(9) "Gebetsweg" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(16) "chemin-de-priere" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2018-03-19 22:34:29" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2018-03-19 20:34:29" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(32) "http://www.auderset.com/?p=14219" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" ["post_title_ml"]=> string(78) "[:fr]Chemin de prière[:de]Gebetsweg[:en]Prayer walk[:es]Camino de oración[:]" ["post_title_langs"]=> array(4) { ["fr"]=> bool(true) ["de"]=> bool(true) ["en"]=> bool(true) ["es"]=> bool(true) } }

Gebetsweg

Ohne Druck Habe ich den inneren Frieden, um heute zur Arbeit zu gehen…? Hmm… ich weiß nicht… Naja, es muss doch von Herzen kommen, ohne Verpflichtung… Wenn das dein Gedanke am Morgen beim Aufstehen ist, kann es sein dass dein … More… More…

Posted in Blog | Kommentare deaktiviert für Gebetsweg